Ein Spaziergang durch Baden-Baden

Festspielhaus Baden-Baden
Navigation zum Festspielhaus Baden-Baden

Trinkhalle  1839-1842

Navigation zur Trinkhalle
Nach den Plänen Heinrich Hübschs erbaut, ein Schüler von Friedrich Weinbrenner.
16 korinthische Säulen stützen die 90 Meter lange, offene Wandelhalle mit 14 Wandbildern.
 
Die Wandbilder wurden von Jakob Götzenberger gestaltet und stellen Szenen aus Mythen und Sagen der Region dar sowie Ausflugsziele in der näheren Umgebung.
 
Im Brunnenraum finden Sie eine Thermalquelle, das Wasser ist nicht zum Verzehr geeignet!

Das Kurhaus

Navigation zum Kurhaus
Treten Sie ein und genießen Sie die einzigartige Eleganz. Ob Konzert, Casino, Mitternachts-Dinner oder rauschende Ballnächte. 
Das Kurhaus ist der glanzvolle Mittelpunkt Baden-Badens. 
Ein Ort für Nachteulen - wir empfehlen Ihnen einen Besuch im Casino am Abend. Die Kleiderordnung sieht für den Mann Sakko und Hemd vor. 

Theater  1859-1862

Navigation zum Theater Baden-Baden
Eines der schönsten Theater Deutschlands vom Pariser Architekten Charles Dérchy im Stil der Pariser Oper errichtet. 
 
Das Theater wird auch gerne für Hochzeiten genutzt und dient als alternative zum Standesamt. 
Navigation zum Theater Baden-Baden

Museum Frieder Burda

Als 'Juwel im Park' bezeichnete der New Yorker Architekt Richard Meier das im Oktober 2004 eröffnete Museum.
Entlang der berühmten Lichtentaler Allee realisierte er eine einzigartige lichtdurchflutete Architektur, bei der Innen- und Außenraum, moderne Kunst und romantische Parklandschaft in ständigen Dialog treten. 
Navigation zum Museum Frieder Burda

Gönneranlage

Der Kaffeehändler Hermann Sielcken stiftete Anfang des 20. Jahrhunderts einen wunderschönen Rosengarten. Benannt wurde dieser Park allerdings nach dem Baden-Badener Oberbürgermeister Albert Gönner (1838-1909). 
Atmen Sie den Blütenduft ein und genießen insbesondere von Anfang Mai bis Oktober die üppige Blütenpracht der über 10.000 Rosenstöcke. 
Navigation zum Theater Baden-Baden

Dahliengarten

1.800 blühen im Spätsommer in 64 verschiedenen Sorten im Dahliengarten auf der Lichtentaler Allee. 
 
Ergänzt wird die Dahlienpracht mit Denkmälern der Komponisten Johannes Brahms, Clara Schumann und Robert Stolz, die mit der Lichtentaler Allee in besonderer Weise verbunden waren.  

Kloster Lichtenthal

Navigation zum Kloster Lichtenthal
Das Kloster wurde 1245 gegründet und von der Klosteranlage ist der Klosterhof und die Abteikirche tagsüber frei zugänglich. 
Das Café Lumen bietet sich für eine kurze Rast an. Hier empfehlen wir Ihnen die frisch gebackenen Waffeln, die im Klosterhof serviert werden. 
scroll.gif